Festabend zum 25-jährigen Jubiläum am 10.09.2012

 

Zünftige Musik, Unterhaltung und rührende Worte zum Vereinsjubiläum

 

Hans Wegmann begrüßt die EhrengästeAm 10. September 2012 wurde mit Ehrungen, Blasmusik und einem urigen Wirthaussingen das 25-jährige Vereinsjubiläum würdig gefeiert. Der Saal des Gasthauses Bruckmaier war beim Festabend mit rund 200 Besuchern gut gefüllt. Vorstand Johann Wegmann konnte eine Reihe von Ehrengästen begrüßen, darunter den Landrat Martin Bayerstorfer sowie die vier Bürgermeister der VG Steinkirchen, Hans Grandinger, Ursula Eibl, Heribert Niedermaier und Dr. Josef Naderer. Außerdem begrüßte er Franz Hofstetter, Bgm. von Taufkirchen,  H.H.Pfarrer Jacek Jamiolkowski, Kaplan Richard Greul, sowie  die Vorstände der VR.-Bank Taufkirchen-Dorfen und der Brauereigenossenschaft.

 

Johann Wegmann, der Vorsitzende der Blaskapelle, zog ein kurzes Resümee über die vergangenen 25 Jahre, die ganz im Zeichen der Blasmusik standen. "Vor 25 Jahren bzw. vor 30 Jahren hat alles begonnen", erinnerte sich Wegmann. Die beiden damaligen Bürgermeister Hans Fertl und Franz Mesner sowie Franz Jell und Georg Rosenberger haben unter der fachkundigen Anleitung des damaligen Vize-Landrats Alfred Dreier den Kulturkreis Erdinger Holzland gegründet. Ein Grund hierfür war unter anderem auch, eine Blaskapelle auf die Beine zu stellen. Die vier Holzland-Gemeinden haben sich dann kräftig ins Zeug gelegt und 20.000,00DM für die Anschaffung  von Istrumenten und Noten zur Verfügung gestellt. Am 06. Oktober 1987 war die Gründungsversammlung im Gasthaus Bruckmaier Steinkirchen.

 

Nach den rührenden Grußworten des VG-Vorsitzenden Bürgermeister Hans Grandinger sowie von Landrat Martin Bayerstorfer erinnerte Bürgermeisterin Ursula Eibl daran, dass es immer ein generationsübergreifendes Miteinander gab. "Ihr seid auf dem richtigen Weg, macht weiter so" lobte sie die Musiker in ihrer Rede, die sie in Gedichtform vortrug.

 

 

Mit großer Freude konnten 19 Gründungsmitglieder für 25 Jahre Vereinstreue ausgezeichnet werden. Neben einer Ehrenurkunde erhielten sie ein kleines Weinpräsent.

 

Viele  Besucher hatten sich ganz besonders auf das gemeinsame Wirtshaussingen  gefreut und kamen dabei ganz auf ihre Kosten. Die Volksmusik und die überlieferte regionale Musikkultur nicht aussterben zu lassen, sondern von Generation zu Generation immer weiter zu tragen, das hat sich der Bezirk Oberbayern auf seine Fahnen geschrieben. Ernst Schusser vom Volksmusikarchiv leitete das Wirtshaussingen. Er sorgte mit seinem Akkordeon, immer einen pfiffigen Spruch auf den Lippen und einer handvoll Lieder im Gepäck für einen gelungenen Abend.

 

"Schee langsam fang ma o" begann das erste Volkslied. Die zahlreichen Besucher stimmten sangesfreudig mit ein. Bei bekannten Stü"ken, wie etwa "`S gibt nur a Loisachtal alloa" oder "Tief drin im Böhmerwald? zeigten sich viele ganz textsicher, ansonsten half der Blick in die ausgeteilten Textblätter. Zwischen den Gesangseinlagen spielte die Holzland-Blaskapelle. Die zahlreichen Gäste dankten mit lang anhaltendem Beifall.

 

Blaskapelle_Festabend
Ehrengaeste_Festabend
Ehrung_Gruendungsmitglieder
Ernst_Schusser
Ernst_Schusser_2
Hans_Grandinger
Hans_Wegmann_Festabend
Hans_Wegmann_H_Grandinger
Hans_Wegmann_U_Eibl
Martin_Bayerstorfer