1983 - 1984 - So fing alles an

 

Im Jahr 1983 wurde auf Initiative von 2. Landrat Herrn Alfred Dreier (Holzland-Landrat), dem Bürgermeister der Gemeinde Steinkirchen, Herrn Hans Fertl, dem Bürgermeister der Gemeinde Inning a.Holz, Herrn Franz Mesner, Herrn Franz Jell aus Hainberg und Herrn Georg Rosenberger aus Inning a.Holz der Kulturkreis "Erdinger Holzland" gegründet. Ziel des Kulturkreises war, den Vereinen aus dem Holzland Denkanstöße für kulturelle Veranstaltungen zu geben bzw. altes Brauchtum wieder aufleben zu lassen. Die Kulturkreis-Gründer organisierten eine Kirchweih-Feier in Großwimpasing sowie ein Erntedank-Singen in Hofstarring.

1984 wurde im Kulturkreis "Erdinger Holzland" auf Vorschlag von 2. Landrat Alfred Dreier der Beschluß gefaßt, im Holzland eine Blaskapelle zu gründen.

Die vier "Holzland-Gemeinden" Hohenpolding, Kirchberg, Steinkirchen und Inning a.Holz erklärten sich bereit, das nötige Startkapital zur Verfügung zu stellen.

Nach einem Aufruf kamen in Steinkirchen eine Reihe von jungen Leuten zusammen, die den Wunsch äußerten, ein Blasinstrument zu erlernen. Da nicht alle die finanziellen Mittel aufbringen konnten, um ein Blasinstrument zu erwerben, stellten die vier Gemeinden den Betrag von DM 20.000,-- zur Anschaffung von Instrumenten zur Verfügung. Die jungen Musiker konnten gegen eine geringe Gebühr (Miete) die Instrumente von der Gemeinde ausleihen. Nach einer bestimmten Zeit ging das Instrument ins Eigentum der Musiker über. Schnell merkte man, daß sich ohne feste Hand und ohne Musiklehrer nicht der gewünschte Erfolg abzeichnet. Alfred Dreier und Franz Jell wurden beauftragt, einen Musiklehrer zu suchen. Alfred Sälzl aus Wartenberg wurde als Musiklehrer und Dirigent verpflichtet. Von nun an wurde von allen Musikern eifrig geprobt und zwar im Sportheim in Steinkirchen.